Bewertung: Rooibos Suite Vanille Grün

Lustiges Ding, durch die Fahrstuhlböden direkt am Penthouse entlang, um durch die Rooibos Suite zu laufen, und die Wände sind mit viel mehr als Rooibos gepflastert. Aber sie bieten einige sehr kreative Rooibos-Mischungen, aber auch grüne und schwarze Enthusiasten mit ein paar Mischungen und Single Estate Black Tea. Als Vanille-Fan, als ob es Hasser gäbe, war ihr Vanille-Grün etwas, das ich sicherlich nicht gesehen hatte und es klang besser als die Hotel-Minze, die auf dem Kissen lag. Und laut ihrer Broschüre öffnet der Vanilla Green der Rooibos Suite die Tür zu einem luxuriösen Grüntee, Sonnenblumen- und Ringelblumenblättern und natürlichen Aromen.
Mit einem offenen Zimmer einchecken, war es Zeit für Tee. Das Auspacken der Pakete macht genauso viel Spaß wie das Auschecken der Minibar. Die Verpackungen sind nicht luftdicht, aber es sind niedliche Folienverpackungen, die mit ihren Etiketten versiegelt sind. Außerdem scheint die Verpackung das Aroma nicht zu verletzen, da es nach dem Öffnen ein absoluter Leckerbissen ist. Das mittelstarke Bukett ist süß und natürlich und verlockend. Seltsamerweise erinnert der Duft zuerst an eine leichte Milchschokolade, aber genauso an den tiefen Duft von Bourbon-Vanilleschoten. Es hat eine dunkle Süße, dass Sie die Vanilleschoten sehen können, wenn Sie Ihre Augen schließen, glitzernd schwarz und feucht. Es ist nicht wie Vanilleextrakt oder Tabak, noch wie das, was aus dem Geschenkeladen des Hotels kommt. Aber das Bouquet ist nicht ganz fair. Das Ausspülen der Blätter lässt die Aufregung ein wenig schwinden, ähnlich wie man bemerkt, dass man einen Balkon zu seinem Zimmer hat, der sich dann einer Wand gegenüber befindet oder die Eismaschine leer vorfindet. Die von Schießpulver inspirierten Blätter sind ein abwechslungsreiches Sortiment, meist ein sehr dunkles Khacki-Grün, vermischt mit braunen und braunen Blättern in allen Stadien pelletierter Rollen von Schießpulver von Nuggets bis hin zu Wackeln. Die Blätter sehen tatsächlich ähnlich wie das Bild auf ihrer Website aus, außer dass das Bild der Website einige Cremeschnitten und etwas, das wie Zitronengras aussieht, enthält, während der Tee Ringelblumen- und Sonnenblumenblätter enthält. Nun, es muss das richtige Zimmer sein. Vielleicht hat es einige Renovierungen gegeben. Wie auch immer, die orangefarbenen Blütenblätter sind zierliche Wimpern, die einen schönen Kontrast zum weichen, staubigen Finish des grünen Tees bilden. Trotz des weniger einladenden Dekors des grünen Tees, mit einem so verträumten Aroma, gibt es vielleicht noch Überraschungen wie ein Telefon im Badezimmer.
Ebenso praktisch ist die Rooibos Suite so durchdacht, dass sie Anweisungen zum Brauen auf dem Paket enthält, aber ich denke, dass es möglicherweise einen Zimmerservice gab, der auf den üblichen Rooibos-Bestellungen beruhte. Das vorgeschlagene Brauen ist Wasser, das zum Kochen gebracht wird, um einen Teelöffel für drei bis sieben Minuten zu stürzen. Ich kann nicht sagen, dass ich jemals sieben Minuten lang ein Grün gebraut habe, geschweige denn kochendes Wasser, aber tatsächlich einen Rooibos. Also bestellte ich drei Minuten lang 175 F aus dem Zimmerservice. Wenn man die Jalousien zurückzieht, ist es Vanille und nicht so viel Grün. Während die flache bräunliche Gold-Infusion ziemlich Vanilleschote-ish ist, da es keine Vanilleschoten im Tee gibt, suggeriert sein stumpfer dunkler Farbton eine Verabschiedung des Pay-per-View. Aber der Duft des Tees ist göttlich. Etwas anders als die Blätter, das Bouquet serviert eine Vanilleschote Vanille, süß und sehr natürlich, aber es ist weniger schokoladig und mehr Kuchen wie. Es hat einen Komfort und Süße, genau wie extra Kissen oder kostenlose Bademäntel. Die Vanille hat einen Tabak-holzigen Unterton im mittleren Duft mit einer fast oolong-gerösteten Note, die ihr ein ledriges Gefühl verleiht, das an Lobby-Stühle, Zigarren und Scotch erinnert. Wo ist das "Bitte nicht stören" -Zeichen? In die Tasse zu fallen, ist jedoch ein bisschen wie ein Sturz. Während der leichte bis mittlere Körper mit einem lieblichen Vanillegeschmack aufwartet, der süßlich weich ist, ähnelt der Duft dem Aroma, während der grüne Tee ihn mit einer leicht trockenen, schilfigen Grasnote bedeckt, die dünn und nicht voll genug ist, um zur Vanille zu passen. Der Teppich des grünen Tees ist jedoch nicht so plüschig wie die Kissen des Hotels, vielmehr ist die Textur mit einer Brillo-ähnlichen Adstringenz gespickt, die den Fluss verwischt. Es ist nicht so schlimm, einen Check-out zu veranlassen, aber es dämpft sicherlich den schönen Vanillegeschmack. Obwohl der Tee einen mittleren Vanille-Nachgeschmack hinterlässt, wie gekochte Vanille-Marshmallows,
Trotz der seltsamen Aufnahme, ergreift der Klingelknabe für eine weitere Infusion ein weiteres mattes dunkles Gold, ein bisschen weniger braun getönt als das erste und verschwommener mit einem Wirbel von Partikeln. Das Aroma ist immer noch leicht duftend mit einem süßen Vanilleduft, der blumiger wird und ein wenig mehr wie Vanilletabak aussieht, wenn es diffuser wird. Es ist nicht so schön wie die erste Tasse und scheint etwas verblasst in Qualität, aber das Aroma ist immer noch angenehm. Der grüne Tee ist im Bukett vorherrschend, da er mit grünen, holzigen, stielartigen Aromen aufsteigt, die an Traubenstängel und Shampoo erinnern, als ob die Strenge auch den Strauß säumen würde. Die Vanille bestimmt sicherlich mehr den Fokus. Leider ist nicht so viel Vanille in der Tasse wie im Bouquet des Tees. Eine blumigere Vanille fegt leicht in den Geschmack, aber sie scheint nicht durch den Schluck zu dauern, sie zu begrüßen und dann abzufallen, so dass nur noch eine Papiertüte übrig bleibt. Es ist leicht, aber immer noch ziemlich dünn, mit einem groben, groben Gefühl durch den Schluck und danach, wie es auch aus dem Mund mit einem trockenen, papierartigen Beleg rollt. Als solches neigt es dazu, einen kurzen Aufenthalt zu fördern.
Jedoch, einen dritten Aufguss zu versuchen, ergibt nichtsdestotrotz ein blasseres blondes gebrautes Gebräu mit nur einem schwachen Vanilleduft mit einem Rascheln von holzigen Noten, die eine Art Oolong sind. Der Geschmack hat nur eine leichte Vanilleholzigkeit und die Adstringenz entspannt sich, aber es gibt wenig mehr und der Tee lässt den Mund ziemlich trocken und unbequem werden.
Nach dem Eintauchen, ähnlich wie die Hotelzimmerszene nach einer Party, sehen die Blätter sicherlich so aus, als wären sie durch einen Streit gegangen.Mit verschiedenen Rostflecken von Oxidation, Knabbereien und Festen sind nur wenige ganze Blätter intakt. Die restlichen Stücke enthalten Fragmente von einigen der größten Blätter, die ich gesehen habe, insbesondere für einen grünen Tee, der bis zu einem Durchmesser von fast einem Zoll misst.
Zurück in der Lobby, Rooibos Suite Vanilla Green Tee hat eine herrliche Vanille-Dekor, aber das Bett ist nicht so komfortabel. Obwohl ein glanzloser Basistee nichts Neues für aromatisierte Tees ist, zündet der ho-hum-Grüntee die Hallen hart an, genug, um die Buchung eines Rückreiseaufenthaltes zu erschweren. Dennoch ist der natürliche Ton und die Gastfreundschaft der Vanille in der Tat süß und verlockend. Vielleicht könnte Vanilla Green also mit ein paar Experimenten mit kürzeren Infusionen oder einem leichten Re-Modell eine Tasse sein, in die man sich gemütlich hineinversetzen könnte.

Lassen Sie Ihren Kommentar