Bewertung: Leben in Teetasse Dong Ding Cui Yu Oolong Wettbewerb Grad IV

Der Name ist ein Mund voll, aber es macht fast alles Sinn, wenn es zusammengebrochen ist. Dong Ding bedeutet wörtlich übersetzt "gefrorener Gipfel". Dieser Berg beherbergt einige der ältesten und renommiertesten Teeplantagen in Taiwan, von denen einige bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen. Cui Yu ist eine in Taiwan entwickelte Sorte, die für ihre zarten floralen Aromen bekannt ist. Das Leben auf der Website von Teacup zeigt mir, dass diese spezielle Charge im Winter 2009 geerntet und nach traditionellen Standards geröstet wurde. Leider scheint es keine Informationen über den Grading-Prozess zu enthalten, daher bin ich mir nicht sicher, was ich davon halten soll.
Aus dem lichtundurchlässigen, vakuumversiegelten Beutel fallen eng zusammengerollte kleine Blättchen aus Blättern heraus. Sie sind dunkelgrün, schwarz und haben einen schönen frühlingsfrischen Duft, der an einen Fliederstrauß, Maiglöckchen und Kirschblüten erinnert. Kurz vor einem Gaiwan entscheide ich, dass die nächste beste Sache für diese Rezension meine koreanische Teetasse mit eingebautem Sieb ist. Nach den ausführlichen Anweisungen auf der Website spülte ich zuerst 5 Gramm Blätter in Wasser, das auf 95 Grad Celsius erhitzt wurde. Ich ging dann zu der ersten 20 Sekunden Infusion. Das grünlich-goldene Gebräu behielt etwas von seinem anfänglichen Blumenduft, wenn auch in einer viel gedämpfteren Art und Weise. Auf buttrige pflanzliche Noten folgt ein zart-trockener, lang anhaltender Abgang mit fruchtigem Unterton. Stärker parfümiert mit warmen Gras- und Strohnoten wirken die Aromen der zweiten 20-Sekunden-Infusion gleichmäßiger. Sanfte Vanille-, Orchideen- und Narzissenaromen verschmelzen mit einem leicht adstringierenden, spargelähnlichen Abgang. Die nächste 20-Sekunden-Infusion ist wieder wunderschön mit dem Duft von Frühlingsblüten parfümiert. Tatsächlich wirkt das Geschmacksprofil diesmal mehr auf die blumigen Noten mit einem Muskateller-Kick im Nachgeschmack. Der Körper des Tees, der bis zu diesem Zeitpunkt angenehm likörig war, scheint sich deutlich aufgehellt zu haben. Für die vierte Infusion entscheide ich mich, die Blätter 45 Sekunden lang zu stei- fen. Wieder dünner im Körper, ist dieses Gebräu subtiler aber immer noch einnehmend. Süße körnige Noten führen zu einem mehr mentholigen Finish. Für meine letzte fünfte Infusion ließ ich die Blätter eine volle Minute lang ziehen. Obwohl sie an diesem Punkt völlig entrollt und gekocht sind, sind die Blätter immer noch duftend. Der Geschmack erinnert jetzt sanft an Honig und gekochte Früchte mit einem pflanzlichen Unterton. Die Trockenheit des Nachgeschmacks ist jetzt fast verschwunden. Man könnte diesen Tee wahrscheinlich durch mehrere weitere Infusionen schieben. Aber im Interesse der Zeit werde ich hier pausieren müssen.
Ein einnehmender, komplexer und sich ständig weiterentwickelnder Tee, der die 6.30 $ für 28 Gramm wert ist, besonders angesichts der Anzahl der Infusionen, die man von den Blättern bekommen kann. Obwohl ich es nicht unwiderstehlich gefunden habe, ist dieses Angebot definitiv etwas für alle Liebhaber von Blumenoolongs.

Lassen Sie Ihren Kommentar