Bewertung: Tee Spree Schwarzer Tee

Meine erste Begegnung mit TeaSpree war ihre organischen Black Tea Pyramiden. TeaSpree's Tees sind in haltbaren Teebeuteln in Pyramidenform verpackt, die denen von TeaForte ähneln. Der Teebeutel scheint aus Nylon zu sein und hat Blätter von respektabler Größe. Die meisten scheinen gebrochene Blätter zu sein, und obwohl sie nicht die ganze Blattgröße haben, ist es sicherlich besser als der Staub und die Fältchen, die man in vielen minderwertigen Teebeuteln findet. Die TeaSpree-Website ist ziemlich vage über die Herkunft der Blätter, so dass ich rate zu schätzen, dass die Blätter höchstwahrscheinlich eine Ceylon- oder Assam-Varietät (oder beide) sind.
Meine Erfahrung mit Teebeuteln ist, dass aufgrund der kleineren Blattgrößen normalerweise eine kürzere Infusionszeit gewährleistet ist. Deshalb goss ich kochendes Wasser über eine Teepyramide und tränkte es für etwa zweieinhalb Minuten. Das Wasser begann fast augenblicklich bräunlich zu werden und das Endergebnis war ein kupferfarbener rotbrauner Tee, der viel leichter war, als ich erwartet hatte, basierend auf früheren Erfahrungen mit abgepacktem Tee, der schwere und undurchsichtige Flüssigkeiten produzierte. Während der Infusion öffneten sich die Blätter und schienen das gesamte von der Pyramide bereitgestellte Volumen auszunutzen. Als ich die Infusion beobachtete, hatte ich große Hoffnungen, dass dieser Tee nicht wie die minderwertigen schwarzen Tees sein würde. Das war der Fall, aber nicht so, wie ich es erwartet hatte. Oft kritisiere ich den Tee in der Tüte, weil er zu stark und zu hart sei, weil ich Fannings und Teestaub verwende, aber ich fand genau das Gegenteil mit diesem Tee: der Geschmack war schwach und mild und ließ mich etwas mit etwas mehr Substanz übrig. Als ich mich wirklich konzentrierte, konnte ich sehr subtile Schokolade- und Karamellnoten schmecken, aber der Gesamteffekt war viel zu mild, um es wert zu trinken. Ich entschied, dass meine 2,5-minütige Infusion vielleicht nicht ausreichte, also benutzte ich meine zweite Pyramide mit einer fünfminütigen Infusion. Enttäuschenderweise war der Geschmack noch sehr schwach. Ich bin mir nicht sicher, wie ich sonst noch mehr Geschmack und Körper aus diesem Tee herausholen könnte. Vielleicht hätte die Verwendung von zwei Teepyramiden dem Tee einen substanziellen Schub gegeben. Alternativ könnte die Zubereitung des Tees in einem kleineren Wasservolumen funktioniert haben, obwohl ich meine Pyramiden mit acht Unzen Wasser präparierte, was ziemlich Standard ist. Da ich nur zwei Teepyramiden zur Probe hatte, konnte ich diese Ideen nicht testen. Ich fand diesen Tee zu schwach und geschmacklos. Dies könnte für einen späten Nachmittagstee angemessen sein, wenn etwas Licht wünschenswert ist, aber ich würde es sicherlich nicht als einen herzhaften Frühstückstee oder für eine andere Zeit empfehlen, wenn ein starker, durchsetzungsfähiger Tee gerechtfertigt ist.

Lassen Sie Ihren Kommentar