Bewertung: China Mist Prickly Pear Eistee

Wie ich vor einer Woche geschrieben habe, habe ich beschlossen, meine Suche nach dem perfekten Eistee (QPIT) noch einmal zu machen. China Mist war eine Firma, die ich vorher noch nicht ausprobiert hatte, aber ich hatte genügend positive Kritiken gelesen, um mich davon zu überzeugen, dass sie einen experimentellen 50-Dollar-Kauf wert waren. Der eine Geschmack, den sie hatten, dass ich Ja wirklich freute sich darauf, es zu versuchen, war ihre Stachelige Birne Eistee. Als die Lieferung eintraf, bevor ich den restlichen Inhalt der Schachtel überprüfte, riss ich die Prickly Pear-Verpackung auf und legte ein Viertel Wasser auf, um zu kochen.
Jede Schachtel mit Eistee von China Mist enthält vier große Beuteln, und jeder von diesen macht einen halben Liter Tee. Sie empfahlen, einen Beutel in einem Liter fast kochendem Wasser für 5 Minuten einzutauchen und dann einen weiteren Liter kaltes Wasser in die Mischung zu gießen. Schien vernünftig genug, und so war es getan. Zwei Stunden im Kühlschrank und ich war bereit meinen ersten China Mist Eistee zu genießen.
Ein bisschen Geschichte, bevor ich zu meiner Kritik komme.
Als ich im 20. Jahrhundert ein College-Student mit weit aufgerissenen Augen war, verbrachte ich einen Sommer auf einer archäologischen Ausgrabung in New Mexico. Dort wurde ich mit vielen Dingen vertraut gemacht, wie Klapperschlangen, Cowboystiefeln und Klapperschlangen, die sich in Cowboystiefeln versteckten. Aber zu dieser Diskussion wurde ich mit der Kaktusfeige vertraut gemacht. Im Südwesten machen sie fast alles aus dieser Wunderfrucht. Marmeladen, Gelees, Salsas, Eis und ja, sogar Eistee. Dort in Santa Fe hatte ich meinen ersten Geschmack von Kaktusfeigen-Eistee, und Mann oh Mann, es war nicht von dieser Welt. Leider nennt man das eine "regionale Delikatesse". Fragen Sie nach einem Kaktusfeigen hier an der Ostküste und das Beste, was Sie bekommen, ist ein verwirrter Blick.
Meine letzten zehn Jahre waren also stachelig-perllos, abgesehen von ein paar kurzen Geschäftsreisen nach Texas, wo ich kurz - und neckend - wieder mit dieser verbotenen Frucht zusammentraf.
Das bringt uns zurück in die Gegenwart und zu meinem großen, frostigen Glas China Mist Prickly Pear Eistee. Wie vergleicht es? Naja ... es ist ein guter Eistee. Nicht großartig, aber solide trinkbar. Es ist nicht ganz das Geschmacksextravaganz, auf das ich gehofft hatte, obwohl ich realistisch genug bin zu verstehen, dass eine Mischung aus Blättern und Essenzen selten, wenn überhaupt, mit frisch gebrühtem Tee mit frischem Kaktusfeigensaft verglichen wird. Aber selbst mit diesen Zulagen war ich nicht völlig zufrieden. Der Geschmack der Kaktusfeige ist extrem bescheiden, fast nicht zu unterscheiden. Und nach jedem Schluck gibt es einen nicht ganz unangenehmen, aber immer noch etwas unnatürlichen Nachgeschmack ... Ich kann es nur als etwas cremig, vielleicht sogar kreidig beschreiben. Es ist sehr kurz, aber definitiv da.
Das Endergebnis ist ein anständiger Eistee, aber es ist nicht gerade die klare, saubere, erfrischende Erfahrung, nach der ich suche. Dieser "cremige" Nachgeschmack scheint mich tatsächlich durstiger zu machen, als meinen Durst zu stillen, und so muss ich schlussendlich sagen, dass dieser Tee meine Erwartungen verfehlt hat. Dennoch, als Teeexperimente gehen - und sie können manchmal furchtbar schief gehen - war das gar nicht so schlecht. Nur nicht etwas, das ich wieder bestellen würde.

Lassen Sie Ihren Kommentar