Bewertung: Butiki Teas Nilgiri Frost Oolong

Bisher habe ich nur einen anderen Oolong aus der Nilgiri-Region von Indien probiert - einen aus dem Dunsdale-Anwesen. Es schmeckte nicht anders als die Orangenpekoes, die das Territorium aussetzte. Mit anderen Worten, wie ein generischer schwarzer Tee. Es gab nichts Oolongy darüber. Also bin ich darauf mit Hoffnungen eingegangen ... aber zurückhaltend.
Butiki Teas hat auf ihrer Website nicht erwähnt, von welchem ​​Weingut das stammt, nur dass die Blätter im Winter Frost ausgesetzt waren. Ich weiß nicht, ob ich das so interpretieren soll, dass es sich um einen Winterspülungstee handelt oder nicht, aber egal. Wenn ich eine Vermutung hatte, war es wahrscheinlich ein Herbst-Flush nach Aussehen.
Die Blätter selbst sahen in der Präsentation wie Da Hong Pao aus - Kohle braun-zu-schwarz, relativ lang und kurvig. Nur kleiner. Ich kann jedoch nicht sagen, dass sie viel Aroma verliehen haben. Ein Teil von mir (meine Nase) dachte, es hätte Holzspuren und etwas Frisches aufgenommen, aber das könnte nur meine Einbildung gewesen sein.
Dies war der erste Oolong, den ich seit einiger Zeit hatte, und es war sechs Monate her, seit ich einen Gaiwan benutzt hatte. Butiki Tees empfahl jedoch einen westlichen Ansatz - 170F Wasser und eine Steilheit von vier Minuten. Ich habe mich daran gehalten ... aber ich habe es trotzdem in einem Gaiwan gemacht. 1 Tbsn in einer 6oz Deckel-Tasse.
Die Liköre brühten eine glänzende Messingfarbe mit einem dezenten Zitrusaroma auf, was ich nicht erwartet hatte. Ich nahm etwas härteres vorweg; Das war eine angenehme Überraschung. Als ich die Lippen in eine Tasse legte und nippte, wurde ich mit etwas herb, süß, zitronig und leicht nussig auf dem Rücken begrüßt. Heiliges Zeug, das war fast ein Schnuppernot, wie ein Dan Cong. Es gab ein bisschen mehr Adstringenz, aber zum größten Teil ... Dan Cong-ish bis zum Kern. Bra-frickin'-vo, Butiki!

Lassen Sie Ihren Kommentar