Chinas Teeernte verstehen

In China kann die Teepflanze irgendwo von einmal bis zu 6 oder 7 Mal pro Jahr geerntet werden. Darüber hinaus kann die erste Ernte - der erste Fluch in der indischen Nomenklatur - jederzeit von Mitte Februar bis Ende Mai stattfinden. Lassen Sie uns einige Faktoren betrachten, die bestimmen, wann Teeblätter geerntet werden.

Erdkunde

Wo die Pflanze angebaut wird, hat einen großen Einfluss darauf, wann sie geerntet werden kann. Dies hängt von einer Kombination dieser Faktoren ab:

  • Sonnenlicht
  • Hitze
  • Regenfall

Sie müssen kein Botaniker sein, um zu wissen, dass Pflanzen Sonnenlicht brauchen, um zu wachsen. Die Menge an Sonnenlicht korreliert positiv mit der Ernte der Blätter. Daher neigen die Pflanzen in hohen Lagen mit Nebel und dem Vorhandensein von Naturwäldern dazu, später zu blühen.

Einer der Hauptfaktoren, die die unterschiedlichen Erntezeiten in den Regionen Chinas beeinflussen, ist die Hitze. Typischerweise geht die Pflanze bei Temperaturen von 10 ° C (50 ° F) und darunter in den Winterschlaf. Abgesehen von den südlichsten Regionen Chinas werden Tees nicht im Winter geerntet.

Dann kommt der Regen ins Spiel. Um das Wachstum der Pflanze zu erleichtern, sind Niederschlagsmengen von mehr als 100 mm (4 ") pro Monat erforderlich, wobei eine jährliche Niederschlagsmenge von 1.500 mm (59") ideal für die Pflanze ist.

Wenn man all diese Faktoren zusammenfasst, ist es nützlich, China in Bezug auf seine wichtigsten Teeanbaugebiete zu betrachten.

Gegenwärtig soll die Konvention China in die folgenden vier Teeanbaugebiete aufteilen:

  • Jiangnan (Südlich des Jangtse)
  • Jiangbei (Nördlich des Jangtse)
  • Huanan (Südchina)
  • Xinan (Südwestchina)

Jiangnan ist die größte Teeproduktionsregion in China. In dieser Region, die Zhejiang, Jiangxi, einen Teil von Anhui und Hunan umfasst, wird mehr als die Hälfte des chinesischen Tees angebaut. Aufgrund seiner Größe wird Jiangnan oft als "Benchmark" für Saisonmarker verwendet - etwas, auf das wir später noch eingehen werden.

Im Gegensatz dazu ist Jiangbei die kleinste Teeproduktionsregion Chinas, wobei Henan, Shandong und das nördliche Anhui die wichtigsten Provinzen sind. Da es die nördlichsten Regionen in China repräsentiert, ist es auch die späteste und Erntezeiten können irgendwann Ende April beginnen, sogar für zarte grüne Blätter.

Huanan erstreckt sich über Guangdong, Fujian, Taiwan, Guangxi und Hainan. Xinan umfasst Yunnan, Sichuan und Guizhou. Beide haben typischerweise tropische bis subtropische Klimazonen, in denen die Bäume mindestens 10 Monate lang das ganze Jahr über wachsen können. Seine gemäßigten saisonalen Veränderungen führen zu den frühesten Erntezeiten - z. Mitte Februar für Yunnan - des ganzen Landes.

Sorte

Die Kultursorte oder Unterrasse der Camellia Sinensis Pflanze spielt auch eine Rolle, wenn der Tee geerntet werden kann.

Kurz gesagt, können Sorten in 3 Kategorien eingeteilt werden:

  1. Frühblüher: Sorten, die im Frühjahr ein Verhältnis von Knospen zu Blättern von 3 erreichen, mit einer akkumulierten aktiven Temperatur unter 400 ° C
  2. Mid-Pumphose: Sorten, die im Frühjahr eine Knospen- bis 3-Blatt-Ration mit einer akkumulierten aktiven Temperatur zwischen 400 ° C und 500 ° C erreichen
  3. Spätzünder:Sorten, die im Frühjahr ein Verhältnis von 1 Knospe zu 3 Blättern mit einer akkumulierten aktiven Temperatur über 500 ° C erreichen

Um es in die richtige Perspektive zu rücken, nehmen wir das Beispiel von Tieguanyin und Huang Jin Gui, die aus den Tieguanyin, aka Weizhong, Kultivar und Huang Jin Gui, auch bekannt als Huangdan, kultiviert werden. Obwohl beide in Anxi, Süd-Fujian, angebaut werden, ist der Huang Jin Gui ein Frühblüher und kann ab Anfang April geerntet werden, während Tieguanyin normalerweise von Ende April bis Mai geerntet wird.

Kategorie von Tee

Die Kategorie und tatsächlich die Vielfalt des Tees beeinflußt auch, wenn es geerntet wird. Im Allgemeinen gilt, je früher die Ernte für grünen Tee ist, desto zarter ist er und daher umso höher der Wert. Dies ist der Grund, warum die Konvention Pre-Qing Ming (Tees, die am oder vor dem 5. April geerntet wurden) und Pre-Harvest Rain (Tees, die am oder vor dem 20. April geerntet wurden) verwenden, um Tees von höherer Qualität zu kennzeichnen. Diese Daten spiegeln jedoch die Teeernte von Jiangnan wider. Vor der Qing Ming würde es schwer fallen, irgendwelche Jiangbei-Bäume zu finden, die reif für die Ernte sind, während Huanan- und Xinan-Tees bis dahin ziemlich ausgereift waren. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unseren Tea Harvest Dates.

Typischerweise werden Oolong-Tees bei einem Verhältnis von Knospen zu 3-4 Blättern geerntet, während Schwarztees bei einem Verhältnis von Knospen zu Blättern von 2 geerntet werden. Natürlich ist dies eine Verallgemeinerung, da es beispielsweise Schwarztees gibt, die aus 1 Knospen- bis 1 Blattverhältnis hergestellt werden. Daher hängt, wenn der Tee geerntet wird, auch von dem gewünschten Verhältnis von Knospen zu Blättern ab.

Andere Faktoren

Abgesehen von den oben genannten Hauptfaktoren könnten künstliche Faktoren wie Düngung und künstliche Bereitstellung von Wärme und anderen natürlichen Nährstoffen die Ernte des Tees beschleunigen.

Die Informationen stammen aus folgenden Publikationen:

  • Ming You Cha Ye-Shen Chan Yu Jia Gong Ji Shu von Luo Yao Ping veröffentlicht im Januar 2006 von Zhong Guo Nong Ye Chu Ban Se
  • Cha Xue Gai Lun von Zhou Ju Gen und Zhu Yong Xin veröffentlicht im August 2007 von Zhong Guo Zhong Yi Yao Chu Ban Se
  • Zhong Guo Cha Jing 2011 Überarbeitung von Chen Zong Mao und Yang Ya Jun im Oktober 2011 von Shanghai Wen Hua Chu Ban Se veröffentlicht

Bildnachweis: tjabeljan

Lassen Sie Ihren Kommentar