Bewertung: Teayama Spring Pouchong

Teayama, einer der wenigen bekannten Teeladen in Kanada, bietet eine umfangreiche Auswahl an Loseblättern sowie eine einzigartige monatliche Betonung einer bestimmten Tee-Region. Die Firma behauptet, dass ihr Frühling Pouchong "Kastanien- und Blumendüfte über eine buttrige, süße Wärme" hat - dies zu einem ziemlich wesentlichen Preispunkt. Hat Teayama einen Baozhong mit solchen Eigenschaften? Nun, ja und nein.
Auf der einen Seite gibt es nichts unangenehmes über dieses spezielle Teayama-Angebot. Auf der anderen Seite besitzt der Tee kaum etwas Bemerkenswertes. Die trockenen Blätter von Teayamas Pouchong sind auf den ersten Blick besonders dunkel und reichen von Salbei bis zu Graugrün. Die Flüssigkeit teilt auch einen Hauch von unangenehmen Eigenschaften mit einem dicken Gelb, das viel harscher ist als das ideale helle grünliche Gelb.
Genauso ist das Geschmacksprofil etwas gewöhnlich. Die gröbere Natur der Blätter übersetzt sich in ihr Gebräu und lässt den Gaumen mit wenig mehr als einer durchschnittlichen Tasse zurück. Es ist nicht so, dass das Getränk nicht das Trinken wert ist - ganz im Gegenteil. Der Likör weist eine bei Baozhongs einzigartige Fruchtigkeit auf und zeigt eine fast rätselhafte Einzigartigkeit. Außerdem können drei relativ feste Brühen von den Blättern erwartet werden. Alles in allem jedoch kann der Likör kein frisches und sauberes Profil aufweisen, das für die Rebsorte so wichtig ist.
Teayamas Pouchong ist daher ein beißender und weniger delikater Sud. Der Tee versagt sicherlich in keiner Kategorie kläglich, aber er erhält einfach keine beeindruckenden Komponenten. Und für den steileren als den durchschnittlichen Preisschild ist das Endergebnis hinter dem zurück, was es wahrscheinlich sein sollte.

Lassen Sie Ihren Kommentar