Der vollständige Leitfaden zur Teeerntezeiten

Wann Teeblätter geerntet werden, hängt weitgehend von der Region ab, in der sie angebaut werden und kann von Jahreszeit zu Jahreszeit mit Wetterschwankungen, insbesondere Faktoren wie Sonnenlicht, Hitze und Niederschlag, variieren. Der Zeitpunkt der Ernte ist von größter Bedeutung, da es nur wenige Tage dauern kann, bis eine Knospe erscheint, sich öffnet und zu einem großen Blatt wird. Eine fehlende Ernte kann eine Ernte zerstören, da eine Teesorte verlangen kann, dass nur die Knospen gepflückt werden oder dass nur eine bestimmte Anzahl kleiner Blätter gepflückt wird, nachdem sich die Knospe geöffnet hat. Wenn es aufgrund des kühlen Wetters im Teefelder eine Ruhephase gibt, sind die ersten neuen Triebe nach dieser Zeit von höchster Qualität und daher die begehrtesten und meist auch teuersten. Dies liegt daran, dass sie während der Ruhezeit für die neuen Blätter Nährstoffreserven aufgebaut haben. Viele Anbaugebiete haben spezielle Namen für diese erste Ernte. In Indien und Nepal wird es "First Flush" genannt, in China heißen diese Tees "Pre-Qing Ming" Tees, in Japan werden sie als "Shincha" bezeichnet und in Südkorea "

Viele Anbaugebiete haben spezielle Namen für diese erste Ernte. In Indien und Nepal wird es "First Flush" genannt, in China heißen diese Tees "Pre-Qing Ming" Tees, in Japan werden sie als "Shincha" bezeichnet und in Südkorea sind sie als bekannt "Ujeon." Jede Anbauregion hat auch einen speziellen Satz von Begriffen für die Teeproduktion. In Indien und Nepal wird jede Ernte als "Flush" bezeichnet, was sich auf eine Wachstumsperiode in der Teepflanze bezieht. In China, Taiwan und Südkorea sind die Bezeichnungen für Tee-Ernten Daten im traditionellen ostasiatischen Lunisolarkalender. Hier ist ein Leitfaden für die Erntezeiten für die weltweit größten Hersteller von Teespezialitäten: Indien, Nepal, China, Taiwan, Japan, Südkorea, Australien und die Länder Ostafrikas:

Indien, Nepal und Sri Lanka Tee-Ernten

Darjeeling (Indien) und Nepal

Die Darjeeling und Nepali Erntezeit dauert von Ende März bis Anfang November und ist in 4 Teile aufgeteilt: First Flush, Second Flush, Monsun Flush und Herbst Flush. Manchmal werden die Pflanzen auch nach dem November weiter spülen, dies wird manchmal als Winterspülung bezeichnet.

  • Erster Flush: März - April
  • Zweiter Flush: Mai - Juni
  • Monsun-Flush: Juli - August
  • Herbstlicher Flush: Oktober - November
Nilgiri (Indien) & Sri Lanka

Aufgrund der fehlenden kalten Jahreszeit in den südlichsten Anbaugebieten wie Nilgiri in Südindien und Sri Lanka können Teepflanzen ganzjährig geerntet werden.

Assam (Indien)

Wie Darjeelings werden Assams normalerweise von März bis Oktober geerntet. Höhere Qualitätstees werden hier während zwei unterschiedlichen Wachstumsperioden, dem ersten und zweiten Erröten geerntet. Alle anderen Teesorten werden nach dieser Zeit geerntet. Der erste Flush beginnt im März, der zweite im Juni.

China & Taiwan Tee-Ernten

Die Erntesaison in China und Taiwan variiert stark zwischen den verschiedenen Anbaugebieten und Höhenlagen, aber im Allgemeinen kann die Erntesaison bereits im April beginnen und bis Ende November andauern. Fertige Tees, die aus jungen Blättern oder Knospen hergestellt werden und eine endliche Wachstumsperiode haben, werden typischerweise am oder nahe dem Datum des ostasiatischen Lunisolarkalenders geerntet. Tees, die vor Qing Ming gepflückt wurden, sind sehr begehrt und haben einen hohen Preis. Diese Tees heißen Pre-Qing Ming Tees. Hier ist, wie der Rest der Erntezeit ausbricht:

  • Qing Ming "klar hell": Tee, der vor dem 4. bis 6. April gepflückt wurde
  • Yu Qian "vor dem Regen": Tee vor dem 20. April gepflückt
  • Gu Yu "Kornregen": Tee, der vor dem 5. Mai gepflückt wurde
  • Li Xia "Beginn des Sommers": Tee vor dem 21. Mai gepflückt

Fertige Tees, die aus älteren Blättern hergestellt werden, folgen normalerweise keinem solch strengen Erntekalender und können jederzeit von April bis November geerntet werden.

Japan Tee Ernte

Die Erntesaison in Japan variiert ebenfalls von Region zu Region, beginnt aber normalerweise Ende April und endet Anfang Oktober. Japans begehrte erste Ernte wird Shincha genannt. Abgesehen von Shincha hat Japan vier verschiedene Erntezeiten:

  • Shincha "neuer Tee": So heißt die erste Ernte des Jahres
  • Ichibancha "erster Tee": bezieht sich auf die gesamte erste Erntezeit, einschließlich Shincha und tritt typischerweise von Ende April bis Mai auf
  • Nibancha "Zweiter Tee": bezieht sich auf die zweite Ernte des Jahres, die von Juni bis Ende Juli stattfindet
  • Sanbancha "dritter Tee": dritte Ernte des Jahres findet im August statt
  • Yonbancha "vierter Tee": Dies ist die vierte Ernte des Jahres und kann in einigen Regionen erst im Oktober stattfinden

Südkorea-Tee-Ernte

Südkoreas Vegetationsperioden entsprechen den Daten des Lunisolarkalenders. Fertiger Tee aus der ersten Ernte des Jahres heißt Ujeon. Alle anderen Ernteperioden enthalten das Wort "jak", was "Spatz" bedeutet und sich auf "Spatzentee" oder "jaksul cha" bezieht. Interessanterweise dachte jemand in der Geschichte, dass Teeblätter Spatzenzungen ähneln. Es ist wichtig zu wissen, dass in Südkorea verschiedene Sorten zu verschiedenen Zeiten geerntet werden, so dass die Erntezeit durch die Qualität des in dieser Zeit geernteten Tees definiert wird. Lass uns lecken:

  • Ujeon "vor dem Regen": vor dem 20. April geernteter Tee, der Gogu auf dem Lunisolarkalender entspricht.
  • Sejak: "Kleiner Spatz": Tee, der vor dem 5.-6. Mai geerntet wurde und dem Ifa auf dem Lunisolarkalender entspricht.
  • Jungjak "mittlerer Spatz": Tee, der um den 20.-21. Mai herum geerntet wurde und Soman auf dem Lunisolarkalender entspricht.
  • Daejak "Großer Spatz": Diese Erntezeit bezieht sich auf den im Sommer gepflückten Tee mit geringerer Qualität.

Afrikanische Tee-Ernten

In den ostafrikanischen Teeproduktionsländern Kenia, Malawi, Mosambik, Uganda, Ruanda, Simbabwe, Burundi und Äthiopien kann Tee das ganze Jahr über geerntet werden, da es keine kalte Jahreszeit gibt, in der die Produktion von Spitzentee mit der Regenzeit zusammenfällt.

Australien-Tee-Ernte

Obwohl in Australien nicht viel Tee angebaut wird (und eine noch kleinere Menge in Tasmanien), ist es interessant, sie zu betrachten, wenn sie ihre Tees ernten. Sie sind genau das Gegenteil von dem, wenn die Nordhemisphäre ihre Tees ernten. Australien Tee hat seine Teepflanzen und Anbautechniken aus Japan bekommen, so dass ihre Ernten in verschiedenen Monaten einem ähnlichen Muster folgen. Sie haben eine "Shincha" -Ernte, die erste im Frühjahr, die im Oktober fällt. Von da an bis zum Beginn des Herbstes im März werden sie wiederholt Tee ernten, jedes Mal, wenn die Triebe und Blätter groß genug werden, um sie wieder zu schneiden, manchmal sogar viermal.

Eine Anmerkung zum Klimawandel

Der Klimawandel hat bereits Auswirkungen auf die Teeanbaugebiete der Welt. Im Laufe der Zeit können wir beginnen, diese Jahreszeiten zu ändern oder zu verändern. Besitzer von Teeplantagen haben begonnen, dies zur Kenntnis zu nehmen und entsprechend zu handeln. Jun Chiyabari erzählte uns, dass sie eine höhere Teestätte wählten, um weniger von diesen Veränderungen betroffen zu sein. Sie können diese Veränderungen bereits bei der Ernte von Darjeeling Tee 2017 sehen.

Lassen Sie Ihren Kommentar