Äthiopien: Die Sidama und Guji Zone

In Bezug auf die produzierenden Länder bleibe ich größtenteils relativ unvoreingenommen. Wissen Sie, es geht nicht nur um das Terroir, es geht darum, Ihr Produkt und Ihren Markt zu verstehen - mit ein wenig altmodischer harter Arbeit auch. Die meisten Kaffeebauern haben das ganze Potenzial der Welt. Ja, es stimmt, dass einige auf der sonnigeren Seite des Hügels leben, oder auf dem höchsten Gipfel, was der Qualität des Bechers einen gewissen Vorteil verschaffen kann. In den meisten Fällen sind jedoch Vielfalt, Verarbeitung, Bodennährstoffe und selektives Pflücken Dinge, die Sie kontrollieren können, um die Qualität und Einzigartigkeit Ihres Kaffees zu erhöhen. Nachdem ich die letzten paar Jahre in den Kaffeeanbauländern der Welt verbracht hatte, machte ich mich endlich auf den Weg nach Äthiopien, dem Geburtsort von Kaffee. Nur um zu entdecken, dass das Geheimnis ihres Geheimnisses in den Gaben liegt, die Mutter Natur ihnen gegeben hat.

Es gibt etwas über einen großen äthiopischen Kaffee, den ich wirklich schätze. Zum größten Teil würde ich sie für einige der besten Kaffees der Welt halten. Da habe ich es gesagt! Ich weiß, dass es ein Tabu ist, ein Land als "das Beste" zu bezeichnen, aber ich muss es so nennen, wie es ist. Was macht das äthiopische Cup-Profil so besonders? Ich kann es auf ein paar Dinge eingrenzen, einschließlich ihrer erhöhten Süße und Klarheit des Geschmacks. Sie sind komplex und vielschichtig, deutlich und erkennbar. Ein toller gewaschener Yirgacheffe erfüllt alle diese Kisten ohne Frage und kann Aufmerksamkeit von der anderen Seite des Raumes verlangen. Sie können so süß und deutlich sein, dass sie mich an Dessertweine mit zarten Blumen, Honig und Steinobst erinnern. Selbst wenn ich jetzt darüber nachdenke, wird ich sehr aufgeregt. Vielen von uns ist bewusst, dass mit der Einführung der ECX (Ethiopia Commodity Exchange) in den letzten Jahren eine genaue Rückverfolgbarkeit schwierig ist, während kleine Sondermengen homogenisiert und in größere Mengen gemischt werden können. Trotzdem gelingt es Äthiopien, etwas Besonderes zu produzieren, das zeigt, mit welch erstaunlichem Lagerbestand sie beginnen müssen.

Der denkwürdigste Teil meiner Fahrt in das Hochland der Zonen Guij und Sidama ist das wilde Wachstum der Erbstückkaffee-Bäume und die unglaublich fruchtbaren Böden, die sogar ich als solche erkennen konnte.

Sie hatten das Gefühl, dass das Ausspucken von ein paar Apfelsamen zu einem blühenden Mini-Obstgarten führen würde. Die dunkelrote Erde schien bereit zu sein und die Dinge wurden stark und gesund. Ich bin davon überzeugt, dass diese Erbstücksorten die Bausteine ​​für diesen erstaunlichen Kaffee sind. In Kombination mit der Höhe und den Böden ist diese Region wirklich ein Paradies für den Kaffeeanbau. So überrascht es mich nicht, dass der Name Yirgacheffe so berühmt ist, denn dieser besondere Teil der Welt hat einige der gesündesten und natürlich fruchtbaren Wachstumsbedingungen, die ich je gesehen habe.

Das nächste Mal, wenn Sie einen äthiopischen Kaffee trinken, versuchen Sie wirklich, die Sinne anzuregen. Riechen Sie es, atmen Sie es ein und genießen Sie seine Texturen und Aromen. Sie werden feststellen, dass diese Kaffees etwas ganz anderes haben.

Schau das Video: SIDAMA PROJECT - ETHIOPIA

Lassen Sie Ihren Kommentar