Teil III - Enthüllung der mechanischen Ernte in Brasilien

Hier ist die dritte und letzte Ausgabe von Julianas dreiteiliger Serie, die eine einzigartige Perspektive auf brasilianischen Kaffee bietet. In dieser Ausgabe spricht Julz über den zunehmenden Einsatz von Technologie in Kaffeeplantagen in Brasilien und darüber, warum Landwirte das Gleichgewicht zwischen Tassenqualität und Produktionskosten für Nachhaltigkeit finden müssen.

Ein Schnappschuss der Serie:
Teil I - Die Geschichte der brasilianischen Kaffees
Teil II - Brasilien: Ein Land, viele Geschmacksrichtungen
Teil III - Enthüllung der mechanischen Ernte in Brasilien

Teil III - Enthüllung der mechanischen Ernte in Brasilien

Mit der brasilianischen Kaffeesaison, die gerade erst angefangen hat, und unseren frischen Ankömmlingen aus Alice Estate und Santo Antonio, die direkt auf dem Boot sind, kann ich mir keinen besseren Zeitpunkt vorstellen, um den letzten Teil meiner Serie über dieses schöne und vielseitige Land zu schreiben. Bei meiner letzten Reise nach Brasilien hatte ich wirklich Zeit darüber nachzudenken, wie wichtig es für die Landwirte ist, Nachhaltigkeit bei der Herstellung von Kaffeespezialitäten sicherzustellen.

Historisch gesehen hat in Brasilien ein Überangebot an verfügbaren Arbeitskräften wesentlich zum allgemeinen Wachstum des Kaffeesektors beigetragen. Heute ist die Realität jedoch völlig anders, da die Landwirte aufgrund der hohen Nachfrage nach Arbeitskräften während der Erntezeit mit höheren Erntekosten konfrontiert sind. Die Einstellung von Arbeitskräften für die Kaffeepflückung erhöht möglicherweise die Erntekosten um 40% (abhängig von der Region), aber zum Glück hat Brasilien einige ernsthafte technologische Möglichkeiten, um die Produktivität und Effizienz zu steigern. Diese Optionen haben Brasilien zu einem der innovativsten und modernisiertesten Kaffee produzierenden Länder der Welt gemacht.

Eine der Eigenschaften, die Brasilien von anderen produzierenden Regionen trennt, ist ihre Fähigkeit, Kaffee mechanisch zu ernten.

Aber bevor ich weiter gehe, hier eine kurze Zusammenfassung der verfügbaren Kaffee-Ernte-Optionen in Brasilien.

Grundlegende Erntetechniken

  • Manuelles selektives Pflücken: Die Pflücker pflücken selektiv nur die roten Kirschen. Bei dieser Methode müssen die Pflücker während der Erntezeit 2-3 Mal über die Ernte gehen.
  • Manuelle Streifensammlung: Die Pflücker entfernen die Zweige aller Kirschen vollständig, aber es gibt keine klare Trennung zwischen den Reifungsebenen. Bei dieser Methode warten die Bauern, bis die meisten Kirschen an den Bäumen rot sind, bevor sie die Bäume ihrer Früchte abziehen. Strip-Picking ist für trockenere Klimazonen geeignet, in denen die Reifung homogener erfolgt.
  • Mechanisches Ernten: Dieses Ernteverfahren findet unter Verwendung eines Traktionstraktors mit zweiseitigen (oder einseitigen) Drehgabeln statt, die Vibrationen verwenden, um die Kaffeekirschen von den Ästen zu pflücken. Die Geschwindigkeit der mechanischen Erntemaschine und die Länge der Gabeln (sowie die Art und Weise, wie sie positioniert sind), sowie die Rotationsgeschwindigkeit und die Vibrationspegel können alle eingestellt werden, um sicherzustellen, dass die Ernte ohne Beschädigung der Kirschen oder Pflanzen erfolgt.

In einem Land wie Brasilien mit seinen hohen Lohnkosten ist es für die Landwirte günstiger, ihren gesamten Kaffee auf einmal zu ernten. Aus diesem Grund erfolgt die manuelle Ernte in Brasilien überwiegend nach der Strip-Picking-Methode, wobei sich die Produzenten vollständig auf die Nass- und Trockenmühlenverarbeitung verlassen, um den Kaffee nach der Ernte gründlich zu sortieren.

In Gebieten mit günstigem Klima und Topographie (sanfte Hügel) passen immer mehr Bauern ihre Kaffeeplantagen an, damit die Erntemaschinen durchfahren können. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die mechanische Ernte in Brasilien noch eine relativ junge Methode für die Kaffeeernte ist. Es wurde zuerst in den späten 1970er Jahren eingeführt, aber es war nicht bis zu den frühen 2000er Jahren, dass die Maschinen weit verbreitet von den Bauern übernommen wurden und schnell an Popularität gewannen.

Entgegen der landläufigen Meinung hat mechanisches Ernten keinen direkten Einfluss auf die Tassenqualität.

Nach Angaben vieler Bauern, als sie anfingen, ihren Kaffee mechanisch zu pflücken, fanden sie eine Steigerung der Qualität des ausgesuchten Kaffees, und sie erzielten ein viel schnelleres und homogeneres Ergebnis. Wenn Sie aus der Sicht eines Landwirts daran denken, ist es natürlich in ihrem Interesse, den Kaffee so schnell wie möglich zu ernten, sobald die Kirschen reif und reif sind, um überreifes Kaffee und Gärungsprobleme zu vermeiden. Sobald der Kaffee gepflückt ist, wird er in die Nassmühle gebracht, wo er gereinigt, durch Wasser sortiert und zerkleinert wird (falls für den Prozess erforderlich).

Wir können daher schlussfolgern, dass der weit verbreitete Einsatz von Technologie und modernen Techniken nicht die Ursache für in Serie hergestellte, minderwertige Kaffees aus Brasilien ist. In der Tat trägt diese modernere Art der Ernte (in vielen Fällen) zu genaueren und zuverlässigeren Ergebnissen bei, als wir es von Früchten sehen, die von Hand geerntet werden.

Eine andere Sache, die viele Menschen in Bezug auf den Einsatz von mechanischen Erntemaschinen zu beunruhigen scheint, ist die Verringerung des Einsatzes von Handarbeit. Wie bereits im Artikel erwähnt, ist die Nachfrage nach Arbeitern während der 75-100 Tage der Erntezeit sehr hoch, aber die Arbeiter bevorzugen natürlich Vollzeitbeschäftigung für schwierige Saisonarbeitsplätze. Der Einsatz von mechanischen Erntemaschinen schließt jedoch nicht die Verwendung aller manuellen Arbeiten aus. Die Maschinen benötigen Fahrer und Techniker sowie Support- und Verkaufspersonal; Mit anderen Worten, mechanische Erntemaschinen haben einen neuen, qualifizierten Arbeitsmarkt geschaffen.

Während kleinere Produzenten (die hauptsächlich in den Bergregionen ansässig sind) weiterhin manuelle Arbeit zur Ernte ihrer Ernte einsetzen werden, ist es wichtig, die Bedeutung von mechanischen Harvestern in Brasilien zu verstehen. Viele Landwirte haben immer noch Schwierigkeiten, ein Gleichgewicht zwischen Tassenqualität und Produktionskosten zu finden, aber ein solches Gleichgewicht zu finden, wird Produktnachhaltigkeit und Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt sichern - und damit die Zukunft der Kaffeeproduktion in Brasilien sichern.

Schau das Video: Profecías

Lassen Sie Ihren Kommentar