Review: Zwei Blätter und ein Bud Mountain High Chai

"Ist kein Berg hoch genug, ist kein Fluss ... um mich davon abzuhalten, mein Chai zu bekommen". Dieses Lied war alles, was ich hören konnte, als ich Two Leaves und Bud's Mountain High Chai entdeckte. Ich weiß nicht, ob sie Fans von Marvin Gaye oder Diana Ross sind oder ob die Gewürze scharf genug sind, um in die Berge zu kommen, aber wo es Wunder gibt, gibt es einen neuen Chai zu probieren. Da die meisten ihrer Tees bequem in Beuteln verpackt sind, haben Zwei Blätter und eine Knospe ihre Nische abgegrenzt und bieten ein paar Tees von jedem Typ, von denen die meisten organisch sind, wie ihr Mountain High Chai. Die höhenanregende Gewürzmischung hält ihn in einem schwarzen Sri Lanka-Tee mit einer Mischung aus Zimt, Kardamom, Nelken, Orangenschalen und natürlichem Aroma nahe an Land.
Einzeln verpackt, sind die Beutel sicher einfach und tragbar, und das feine durchsichtige Netz lässt immer noch zu, wie man den Teelöffel mit dem darin eingeschlossenen Tee sieht. Die schwarzen Kiesel des CTC Ceylon-Schwarzs bilden einen einheitlichen Hintergrund für die kleinen, millimetergroßen, rauen Quadrate aus Zimt, die dünne beige-orangefarbene Schale mit kleinen Mark und Ingwerwürfeln, während die Kardamomsamen im Licht hervortreten. getarnt durch ihre ebenso schwarze Farbe. Die Gewürze betonen den Tee schön und sauber mit mehr Schwarztee als Gewürz. Doch im Vordergrund stehen die Gewürze, die das Bouquet des Tees mit einer milderen, aber frischen Würze füllen, die sich hauptsächlich auf die Orangenschale und den Kardamom konzentriert. Obwohl ich nicht sicher bin, ob es eine Neigung der Orangenschale oder des Beutels ist, gibt es ein neues Tuch, eine Art Tennisball oder Pflaster, um den Duft nachzuweisen. Trotzdem ist die Schärfe gerundet und angenehm vereint, auch wenn ein bisschen getrocknete Orangenschale und Kardamom-Höhen durch das Bouquet steigen, auch nicht scharf und sie zeigen sanft von einer leicht süßen Mischung aus würziger Erdigkeit von den anderen Gewürzen und vermutlich dem Schwarz Tee.
Um den Berg zu besteigen, gibt es nur wenig Ausrüstung, die man mit Two Leaves und einer Knospe kombinieren kann, die einen dreiminütigen Steil mit kochendem Wasser empfehlen. Das Gebräu taucht auf mit einem gefühlvollen Rotbraun, klar und tief mit einem mittleren Aroma, das süß riecht. Gebraut verschiebt sich das Aroma, während mehr Zimt das Bouquet mit einer schwingenden Wärme versüßt. Gefüttert mit einer mineralischen Malzigkeit ist der Duft immer noch gut zentriert mit Orange, Kardamom, Zimt, Ingwer und Gewürznelken, die zu einer schönen Würze verschmolzen sind. Es ist eher synchron, anstatt wirklich jedes Gewürz einzufangen, während die Orange es mitzieht, ein bisschen deutlicher und immer noch mit einer medizinischen Gaze-Tönung, um mehr Orangenhaut als Saft zu sein. Es ist eine süße würzige Mischung, nicht stark potent, aber duftend und wärmend. Der Geschmack ist genauso dandyartig, mit einem beruhigenden Gewürzgemisch, das die raue Basis umschließt. Die Orange führt den Weg, aber mit einer Leichtigkeit eher als eine Schale oder so orange Perkiness. Der schwarze Tee bietet eine gute Robustheit, vorwärts genug, um der Harmonie der Gewürze zu entsprechen. Weder sind intensiv, aber sie schmecken frisch und mischen sich gut ohne Bitterkeit oder Rand und einen angenehmen Fluss. Die süße Neigung des Schlückchens summt zu einem hellen Finish, umrandet von einem Hauch von Gewürz.
Wenn Sie tief in den Mountain High steigen, lohnt es sich, den Wasserkocher für eine weitere Infusion anzuheben. Ein zweiter steiler steigt weiter mit einem süß-würzigen Bouquet. Es ist immer noch ein Hauch von dem seltsamen Bandaid-Bit, aber es wird kaum bemerkt, da mehr Zimt das Aroma im Takt mit dem Kardamom versüßt. Der Ingwer schlängelt sich durch die dunkle Blätter des schwarzen Tees, der den Gewürzen folgt. Obwohl der Geschmack des Tees abnimmt, mit geringerem Gewicht und schnellerer Wirkung für den leichten bis mittleren Körper, wirkt der Becher würziger. Es gibt immer noch ein großartiges Zusammenspiel von Zimt und Kardamom, während der Ingwer mit einem reizenden leichten Kribbeln klettert, das den Bewegungsablauf des schwarzen Tees gut ausgleicht. Ein leichter Nachgeschmack hinterlässt einen Kranz von Gewürzen auf der Zunge.
Ein drittes Gebräu verblasst zu einem leicht trüben, grün getönten Goldbraun. Der Duft ist leicht, behält aber eine ordentliche Süße, vom Zimt meist inmitten der Orange und anderer Gewürze. Das Aroma des Schwarztees entspannt sich in wässrigen Noten und nur leicht im Geschmack. Doch die Orange zentriert den Schluck mit einem wachsigeren Orangenölgeschmack vor den gekochten schotenartigen Aromen der Gewürze, die mehr auf Kardamom und Ingwer fallen. Obwohl es leichter ist, bleibt genug von den Gewürzen, um den Schluck zu halten, der trockener und am Rande leicht bitter ist.
Zurück von Two Leaves und Bud's Mountain High Chai ist der Tee ein großartiger Chai. Während der orangefarbene Akzent etwas anders aussah, glaube ich nicht, dass die Orange es schafft oder bricht. Süß gewürzt, passt alles gut zusammen mit einer mittleren Höhe, aber trotzdem sehr lecker. So macht der Tee sicherlich einen herzlichen Schluck, um mit oder ohne die sechs weißen Pferde um den Berg zu kommen.

Schau das Video: Sting: How I started writing songs again

Lassen Sie Ihren Kommentar