Das Problem mit Tee Sommeliers

Was ist ein Teesommelier? Wenn ich das frage, beschreiben die Leute im Allgemeinen jemanden, der Tee mit Essen paart und Tee in einem Restaurant zubereitet. Dies ist schließlich, was die meisten Leute glauben, dass die Arbeit eines Wein Sommeliers ist und sie würden nicht falsch liegen, obwohl dies nur ein Zweig an ihrem Baum ist. Ich entschloss mich, dies zu untersuchen, da ich mich seit Jahren mit dem Begriff "Tee Sommelier" und dem allgemeinen Missverhältnis zu echten Sommeliers beschäftigt habe.

Nach Monaten der Forschung habe ich gelernt, dass Tee Sommeliers große Mengen Geld ausgeben können, um zertifiziert zu werden, sind in nicht standardisierter Weise mit wenig Zusammenhalt zwischen den Programmen alle die gleiche Zertifizierung beansprucht, dass diese Ausbildung verblasst im Vergleich zu der Ausbildung und Zertifizierung von ein Wein Sommelier, von dem sie ihren Spitznamen nehmen, und diese Zertifizierung kann sehr wenig Unterschied zu den Beschäftigungsmöglichkeiten für die zertifizierten machen.

Der Begriff "Tee Sommelier" (oder kurz T-Somm) wurde 1998 im Heartbeat Restaurant im W Hotel in New York City geboren.

Ich kann keine früheren Hinweise finden. Mit dem Wunsch, ein modernes Tee-Programm für die Gäste in seinem Gesundheits-Restaurant zu kreieren, stellte Chefkoch Michel Nischan den Tee-Liebhaber James Labe ein, der inoffiziell "Tea Sommelier" des Restaurants genannt wurde. Ich sollte darauf hinweisen, dass die verstorbene große Helen Gustafson bereits seit den 1970er Jahren in Berkley das Tee-Evangelium bei der berüchtigten Chez Panisse predigte, wo sie ihre Energie auf qualitativ hochwertige Tee-Beschaffung und -Vorbereitung konzentrierte. Die Leute bezeichnen sie jetzt als Tee-Sommelier, aber ich habe vor 1998 keine Hinweise auf diesen Titel gefunden, noch habe ich eine Referenz gefunden, in der sie sich selbst als eine bezeichnet.

"Tee Sommelier" ist eine Erweiterung des Wortes "Sommelier" (kurz Somm). Was bedeutet es, dieses Wort zu benutzen? Wie ich es in diesem Artikel benutze, meine ich ausschließlich einen Wein-Sommelier, da er seit Jahrhunderten ungefähr dasselbe bedeutet. Der Begriff stammt aus dem Mittelfranzösischen und bezog sich auf jemanden, der für die Kuratierung, Beschaffung, den Transport und die Lagerung von Vorräten für wohlhabende Landbesitzer verantwortlich war, von denen viele Wein waren. In vieler Hinsicht erfüllt ein moderner Sommelier diese Aufgaben noch immer; Ein Sommelier der dritten Stufe (Fortgeschrittene) sagte mir, dass sie Experten für Wein sein müssen, aber mehr noch, in "allen Dingen des Geschmacks".

Die Unterschiede zwischen einem Sommelier und einem Tee Sommelier sind meine Hauptsorge, und um diese Unterschiede zu erforschen, ist es wichtig zu verstehen, was ein Somm ist. Die Fähigkeiten, die sie besitzen, wie sie diese Fähigkeiten erwerben, und was von ihnen als Profis erwartet wird, habe ich in 'Zweige' aufgeteilt.

  1. Der erste Auftrag eines Sommeliers ähnelt dem klassischen Verständnis des Wortes. Von ihnen wird erwartet, dass sie sich mit allem auskennen, was in den Betrieb eines Restaurants oder Hotels gehört. Von ihnen wird erwartet, dass sie trinkbare Produkte (hauptsächlich Wein) kuratieren und liefern, sie richtig lagern und umfangreiche Menüs um diese Produkte entwerfen. Nicht nur ein Experte für Wein, Somms sollten außerordentlich kenntnisreich in allen Arten von traditionellen Weltküchen, Lebensmitteln, Bier, Alkohol, Zigarren, Kaffee und ja, Tee sein.
  2. Die zweite Aufgabe eines Sommeliers ist das Verkosten und Identifizieren von Geschmäcken in Wein und die Paarung dieser Aromen mit Speisen, Desserts, anderen Getränken, Stimmungen, persönlichen Vorlieben, sogar das Terroir der Küche, die serviert wird, wenn es gewünscht wird. Um diese Aufgabe zu erfüllen, hat der Somm wahrhaft unglaubliche sensorische Wahrnehmungen von Geschmack und Geruch entwickelt. Bei einer Blindverkostung eines bestimmten Weins sollte ein Fortgeschrittener oder Master-Sommelier in der Lage sein, mit einem angemessenen Grad an Genauigkeit zu sagen, um was für einen Wein es sich handelt, wo auf der Welt er herkommt und manchmal über den Nachlass und den genauen Jahrgang. Beim Gericht von Master Sommeliers wird dieser Prozess als "Deductive Tasting" bezeichnet, und es ist verdammt nah an einem Zaubertrick, wenn Sie es sehen.
  3. Deductive Tasting kann nicht ohne die Unterstützung der dritten Branche durchgeführt werden; Intime Kenntnis aller erdenklichen Facetten der Weinwelt. Von Somms wird erwartet, dass er jede einzelne Weinregion der Welt (in über 40 Ländern) kennt, jede Rebsorte aus diesen Weinregionen (allein in Italien gibt es 350 offizielle Sorten), jede Nuance und Aromaeigenschaft der Rebsorten aus diesen Regionen, die genau sind Geographie des Anbaugebiets, die Wachstumsbedingungen und das Klima, die typischen Verarbeitungstechniken, die Alterungsanforderungen und -gesetze für diese Region, die Arten der Ausrüstung, die bei der Gärung verwendet werden usw. usw. Die Liste geht weiter und weiter.
  4. Schließlich ist die vierte Aufgabe eines Sommeliers Kundeninteraktion und -zufriedenheit. Die Kundeninteraktion ist tiefer gehend als es klingt und erfordert, dass ein Somm sich mit den Techniken auskennt, eine Flasche Wein jedem Kunden zu servieren. Es beinhaltet die Analyse eines Kunden und was sie bestellt haben, um ihnen geschickt ein Glas oder eine Flasche zu verkaufen. Der Sommelier nutzt sein Fachwissen, um eine Wette zu platzieren, dass ein Kunde die Flasche Wein, die er gekauft hat, lieben wird. Es ist wichtig zu beachten, dass dieses Serviceniveau ein allgemein anerkannter Standard ist. Das heißt, wenn Sie diese Kunst beherrschen und in den Reihen der zertifizierten Sommeliers aufsteigen, ist diese Fähigkeit überall auf der Welt anwendbar.

Manche mögen nicht damit einverstanden sein, wie ich das durchbrochen habe und die Komplexität der Position eines Somms ist etwas, das ein Neuling wie ich nur erfassen kann. Die Zweige sind die notwendigen Komponenten, um einen Sommelier zu schaffen und sind die zugrunde liegende Bedeutung des Wortes. In der Esskultur ist es aufgrund der hohen Qualität, die Zertifizierung bedeutet, ziemlich undenkbar, sich als Sommelier ohne offizielle Zertifizierung zu bezeichnen. Die Zeit, die die Kandidaten sowohl privat als auch mit Ausbildern verbringen müssen, und die eventuelle Zertifizierung, die sie erhalten, ist schwer zu gewinnen.Ihre Fähigkeiten sind so anerkannt, dass Ferran Adrià, Chefkoch und Besitzer des ehemaligen El Bulli (im Volksmund als das beste Restaurant der Welt bezeichnet), einen Somm als seine rechte Hand in seiner Testküche einsetzte. Es war sein Eindruck, dass der Geschmack eines Sommeliers und die Fähigkeit, Aromen zu erkennen und zu kombinieren, beispiellos waren.

Es gibt weltweit viele Sommelier-Zertifizierungskurse mit unterschiedlichem Geschick (alle sind schwierig), aber die definitive Zertifizierung in Amerika stammt vom Court of Master Sommeliers. Um Certified Sommelier (zweite Stufe) zu werden, müssen Sie zuerst einen Einführungstest bestehen (nicht für schwache Nerven, aber nicht unwahrscheinlich), bevor Sie den Certified Test machen, der wesentlich schwieriger ist. Somms, mit denen ich gesprochen habe, hat viele Jahre trainiert, gearbeitet und ihre Meisterschaft entwickelt, um ihre Tests zu bestehen. Ein Freund von mir, der ein zertifizierter Sommelier ist, hat fast zwei Jahre zwischen dem Einführungstest und dem Certified Test studiert, um sich vorbereitet zu fühlen. Monate bevor die Zeit gekommen war, studierte sie bis zu vier Stunden am Tag, an den meisten Tagen der Woche. Ein Advanced Sommelier (dritte Stufe), den ich kenne, brauchte fünf Jahre, um die drei Prüfungen abzulegen, von denen die dritte eine Erfolgsquote von 25% hat. Um Master Sommelier (das vierte und letzte Level) durch den Court of Master Sommeliers zu werden, müssen Sie eine wirklich schwierige Prüfung bestehen, die schwer zu vergleichen ist mit einer anderen Abteilung von Essen oder Getränke Training, mit einer Erfolgsquote von 10% . In 40 Jahren gab es nur 170 Meister.

Nach gründlichem Studium und Zertifizierung, was bringt Ihnen das? Sofortige Möglichkeiten, die eindeutig der Punkt der Zertifizierung sind. Viele, die Sommelier-Ausbildung beginnen, arbeiten schon seit vielen Jahren im Wein (meine Certified-Freundin arbeitete 10 Jahre in Wein, bevor sie sich entschied, die Prüfungen abzulegen), aber es ist unwahrscheinlich, dass sie ohne diese Zertifizierung höher bezahlte Möglichkeiten haben. Als zertifizierter Sommelier sind Sie ein Spitzenkandidat für einen Job in einem Qualitätsrestaurant, das Wein ernst nimmt. Nach der Advanced Sommelier-Zertifizierung, können Sie erwarten, um einen Job als Chef Sommelier für ganze Restaurantgruppen oder Hotels zu kämpfen. Ein Master-Sommelier wird wahrscheinlich sofort Jobangebote bekommen und sechsstellig pro Jahr arbeiten, für 5-Sterne-Hotels, Weinfirmen arbeiten oder sogar sein eigenes Weingut eröffnen.

Die Bettelfrage, die wir jetzt stellen müssen, lautet: Ist die Rolle eines Tee-Sommeliers vergleichbar mit einem echten Sommelier? Ist der beanspruchte Titel gerechtfertigt? Lassen Sie uns das untersuchen.

Wenn ich Tee-Sommelier werden wollte, wo sollte ich anfangen? In meiner Forschung habe ich zahlreiche t-somm-Zertifizierungskurse sowohl in den USA als auch im Ausland kennengelernt. Um fair zu sein, werde ich keine konkreten Beispiele nennen, aber ich habe fast ein Dutzend von ihnen untersucht. Es gibt zwei hypothetische Situationen, die ich verwenden kann:

  1. Ich bin jemand, der ein wenig über Tee weiß, aber möchte auf einem professionellen Niveau trainieren und bescheinigen, eine Karriere in der Arbeit im Tee zu machen.
  2. Ich bin jemand, der derzeit in der Teeindustrie arbeitet und viele Jahre damit verbracht hat und fühlt, dass ich einen guten Hintergrund habe. Ich möchte zertifizieren, um bessere Jobs in der Teeindustrie zu bekommen.

In hypothetischer # 1, wie wähle ich ein t-somm-programm? Alle behaupten, eine Zertifizierung als "Tee-Sommelier" anzubieten. Alle Programme haben zahlreiche Referenzen von geschulten Fachleuten und behaupten, auf jahrelanger Tee-Erfahrung zurückgreifen zu können (ein Programm behauptet sogar, auf die gesamte 5000-jährige Geschichte des Tee-Wissens für ihre Zertifizierung zurückzugreifen; eine sachlich ungenaue Behauptung). Konkreter gesagt, ist die wirkliche Definition zwischen diesen Programmen Zeitbindung und Geld.

Der Zeitaufwand für ein Tee-Somm-Programm kann von nur acht Wochen (zwei Tage werden mit einem tatsächlichen Ausbilder verbracht; der Rest wird zu Hause mit gelegentlichen Videokonferenzen erledigt) bis hin zu 150 Stunden Kursarbeit reichen, die über viele Monate verteilt sind. Ein Programm erfordert, dass Sie 14 separate 3-wöchige Kurse für die Zertifizierung absolvieren (ich konnte nicht überprüfen, ob mehrere Kurse gleichzeitig absolviert werden konnten oder ob Sie jeden Kurs nacheinander absolvieren mussten). Einige Länder haben sogar mit t-somm-Zertifizierungsprogrammen koordiniert, um staatlich geförderte Kurse zu bauen, die Sie an einer staatlichen Hochschule belegen können! Diese bestehen in der Regel aus acht Kursen, die jeweils 4-6 Wochen lang sind.

Schon jetzt sollte es offensichtlich sein, dass Optionen mit einem geringen Zeitaufwand (acht Wochen), moderatem Zeitaufwand (acht Kurse) oder starkem Zeitaufwand (vierzehn Kurse) nicht wirklich auf Konsistenz oder Standardisierung sprechen. Wie genau könnte eine achtwöchige Zertifizierung zu Hause (mit Videokonferenz) mit einer staatlich geförderten Zertifizierung mit acht Kursen verglichen werden? Wäre es sogar im entferntesten ähnlich? Ohne an all diesen Programmen teilzunehmen, ist es schwer zu sagen, aber ich kann die Lehrpläne miteinander vergleichen und in einem ziemlich hohen Grad sind sie ähnlich. Wie viel Zeit für jedes Thema verwendet wird, kann unterschiedlich sein, aber jeder Kurs hat einen Abschnitt, der sich deckt Camellia sinensis und Teearten, Teeanbaugebiete und Terroir, und Teeverarbeitung, Schröpfen und Verkostung. Die meisten Kurse befassen sich mit der Teekultur auf der ganzen Welt und Teezeremonien. Einige lehren sogar fortgeschrittene Servicetechniken, wie gongfu cha, und über Tee-Chemie. Es ist zu beachten, dass Sie die Prüfung ablegen und zertifiziert werden müssen, müssen Sie jeden Kurs absolvieren (und bezahlen).

Sicher, Ausbildung und Zertifizierung sind nicht frei, das verstehe ich. Aber wie viel Geld würde mich das zurückwerfen? Der günstigste Kurs, den ich gefunden habe, ist $ 975 (mit einem vereinbarten jährlichen Mitgliedsbeitrag von $ 79) und der teuerste Kurs bei $ 4,350. Die Preisspanne spiegelt natürlich die vorgesehene Zeitmenge wider.Wieder finde ich diesen Unterschied verwirrend und potentiell besorgniserregend, vor allem wenn alle Optionen zu einem zertifizierten Tee Sommelier Status führen. Sollen wir dich mit einem Sommelier vergleichen? Hier ist die erstaunliche Tatsache: Selbst das billigste T-Somm-Programm ist immer noch teurer als ein Certified Sommelier (Second Level) zu werden, der bei $ 920 steht. Und das teuerste T-Somm-Programm ist teurer als ein Master-Sommelier (viertes Level) zu werden, was euch 4.210 Dollar einbringt.

In der hypothetischen # 1 werde ich also einen t-somm-Kurs gewählt haben, meine Beiträge bezahlt haben, Zeit in ihren Kursen verbracht haben und hoffentlich bestanden und zertifiziert werden. Ich sollte jetzt erwarten, Tee-Profi zu sein. Es wäre beunruhigend für mich, dass ein anderer t-somm-Kollege die Hälfte der Zeit und das Geld, das ich für das gleiche Ergebnis gebraucht habe, ausgegeben hätte, aber vielleicht ein Gleichgewicht, das in den Augen der Jobchancen geschaffen wurde.

In hypothetischer # 2Ich benötige sehr wenig Training und möchte möglichst schnell mit der Zertifizierung beginnen. Nun ... Ich habe keine Optionen. Mit keinen Optionen, ich meine, es gibt einfach keine Möglichkeit für mich, den Weg zu den Zertifizierungsprüfungen zu testen, so wie ich es in der Sommelier-Welt tun würde. Zwischen Somms und T-Somms ist dieser Mangel an Parallelen ein ziemlich auffälliger Unterschied. Um ein zertifizierter Sommelier zu werden, müssen Sie einen zweitägigen Einführungskurs und eine Prüfung ablegen. Dann, innerhalb von 3-5 Jahren, musst du trainieren und kommst zurück zur Certified Sommelier Prüfung. Beachte das? Du musst trainieren ... wo? Die kristallklare Definition zwischen diesen Bereichen ist für eine professionelle Somm, Sie werden nie in der Lage sein, alles, was Sie in einem Klassenzimmer wissen müssen, ausreichend zu lernen. Es bedarf erheblicher persönlicher Anstrengungen, schriftlicher Anleitungen und Handbücher, physischer Ressourcen, Weltreisen und der Hilfe von anderen Fachleuten (bezahlt oder anderweitig), um die Expertise zu erlangen, die Sie benötigen, um die verbleibenden Tests zu bestehen. Ich habe viele Jahre meines Lebens damit verbracht, etwas über die Welt des Tees zu lernen, aber es gibt keinen Weg für mich, eine Prüfung abzulegen, um außerhalb des Kurses, der viele Monate dauern kann, ein Training zu absolvieren. deckt Themen ab, mit denen ich bereits bestens vertraut bin, kostet mich mindestens $ 1.000 und bietet kein allgemein anerkanntes Qualitätslabel.

Hierin liegt das Problem, das ich mit dieser Art von Zertifizierung habe: von den Tee-Sommeliers, die ich getroffen habe, und es gab viele, die meisten von ihnen waren nicht auf einem intellektuellen Niveau in Bezug auf Tee, den ich Sommeliers in Bezug auf Wein insgesamt in Betracht ziehen würde. Sie sind unterqualifiziert für eine Zertifizierung, die ihr höchstes Fachwissen beansprucht, weil ihr einziger Weg, den Titel eines t-somm zu erhalten, ein nicht standardisiertes Programm ist, das auf seiner eigenen Vormundschaft als Grundlage für das Testen beruht. Es gibt keine Zertifizierungen, die ich machen kann, um meinen Wert als Tee-Profi zu beweisen, weil es eindeutig keinen Standard gibt, den sie erkennen können. Diese Programme sind nicht an einer ganzheitlichen Tee-Ausbildung als wahrer Marker für einen Tee-Profi interessiert. Stattdessen nutzen sie das Tee-Wissen, das ihre Organisation entwickelt hat, um Kurse zu geben, die von Absolventen ihrer eigenen Programme unterrichtet werden. Dies ist ein stark verzerrtes System. Im Gegensatz dazu, wenn Sie umfangreiche Arbeit in diesem Bereich geleistet haben und ein vielversprechendes Somm-in-Training sind, können Ihre Prüfungsgebühren von dem Restaurant oder dem Hotel, für das Sie arbeiten, bezahlt werden, oder das Gericht kann Ihnen sogar ein Stipendium gewähren Prüfungen kostenlos. Ich habe keine T-Somm-Programme gesehen, die so strukturiert sind.

Für diejenigen, die einen Platz in der Tee-Industrie wollen, kann es sich lohnen. Beide Hypothesen können diese Programme vervollständigen, in der Hoffnung, dass die Zertifizierung ihnen eine Welt von Möglichkeiten eröffnet. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Welt mehr Menschen nutzen kann, die wahre Tee-Profis sind, daher wünsche ich ihnen von Herzen das Beste. Die Trainingsprogramme, die sie gemacht haben, geben klar die Möglichkeiten an, die einem zertifizierten t-somm zur Verfügung stehen.

Kann t-somms etwas erwarten wie das, was wir in der Weinwelt sehen?

Als James Labe den Titel "Tee Sommelier" annahm, begann der Begriff. In den nächsten Jahren gab es viel Druck und viele Restaurants experimentierten mit der Einstellung eines Teesommeliers. Leider tun noch immer nicht viele Restaurants. Ironischerweise serviert das Restaurant, in dem James Labe den Tee für die Gäste fachmännisch zubereitet hat, das Heartbeat Restaurant, immer noch Tee, aber keinen Tee-Service mehr und keine T-Somms mehr. In Restaurants wird der größte Teil der Somms verwendet, so dass es naheliegt, dass T-Somms in Restaurants ähnlich eingesetzt werden. Wenn wir auf die oberste Ebene schauen, alle 3-Sterne-Restaurants mit Michelin-Auszeichnung in den Vereinigten Staaten, nur eine von ihnen hat so etwas wie eine t-somm, Christopher Day, der ein erfolgreiches Tee-Programm für das Restaurant Eleven Madison Park erstellt. Er bezeichnet sich selbst nicht als t-somm, aber er wird in Artikeln über das Thema prominent dargestellt (ich habe eine Referenz gesehen, dass er vielleicht einen t-somm Kurs begonnen hat, obwohl ich nicht verifizieren kann, ob er es abgeschlossen hat). Das Problem mit diesem Beispiel? Er ist eigentlich der Esszimmer-Manager für Eleven Madison Park, eine Position, die ganz sicher nicht auf Tee-Referenzen angewiesen ist und die es ihm ermöglicht, den Service so anzupassen, wie er es für richtig hält. Das nächste Problem? Da er der Kopf des Tees ist (der Kopf aller Dinge, die tatsächlich mit dem Esszimmer verbunden sind), verwenden sie eigentlich keine T-Somms, obwohl das Personal im Teeservice ausgebildet wird. Aber mit einer 183-seitigen Weinkarte können Sie darauf wetten, dass sie Sommeliers beschäftigen.

Im Per Se, dem 3-Sterne-Restaurant von Thomas Keller, werden 14 Tees angeboten, die anständige Qualität aufweisen (neben einer 132-seitigen Weinkarte).In der Tat wurde Thomas Kellers Teeprogramm von Edward Eisler, dem Gründer und Inhaber von Jing Tea, beraten, über den er auch Heston Blumenthal (von den Restaurants The Fat Duck und Dinner), Joël Robuchon und Pierre Gagnaire (vom Restaurant Sketch) beraten hat. . Er bietet Jing-Tee in den Mandarin Oriental, Park Hyatt, InterContinental und Starwood Hotels und Resorts an. Dies veranschaulicht ein Kernproblem bei T-Somms in Restaurants. Wenn sich das Restaurant nicht stark auf Tee konzentriert, gibt es einfach keinen Grund, ein T-Somm zu verwenden, wenn Sie bereits einen oder mehrere Sommeliers beschäftigen, die angemessener und vielfältiger ausgebildet sind. Tee ist ein Thema, auf das man sich beziehen sollte, nicht eines, das einen Vollzeit-Angestellten garantiert. In Restaurants, die mit einem Michelin-Stern ausgezeichnet wurden, ist der Wein aus aller Welt so wichtig, auch wenn das Restaurant ein asiatisches Restaurant ist, in dem Sie eher erwarten, dass Tee im Mittelpunkt steht. Wie das 8 Restaurant im Grand Lisboa, ein 3-Sterne-Michelin-Restaurant in Macao, das eine hervorragend aussehende 1-seitige Tee-Liste hat und (das ist echt) eine 582-seitige Weinkarte.

Apropos Asien, es gibt enorme Möglichkeiten für Tee-Profis, besonders in Hong Kong, Macao und Teilen von Japan. Folglich gibt es dort zahlreiche Ausbildungsprogramme für Fachleute. Aber viel Glück in Asien, in einem Hotel, einem Restaurant, einem Café oder einem traditionellen Teehaus mit amerikanischer Zertifizierung. Ich habe es nie gesehen. Tee ist so endemisch in der ostasiatischen Kultur, dass die rigorose Art des Tee-Trainings viel tiefer geht als jedes andere Programm in den Staaten, auf das ich gestoßen bin; wir sind einfach nicht qualifiziert, um auf der Ebene eingesetzt zu werden, die sie sind. Ich habe einige in Asien zertifizierte Personen gesehen, die sich Tee-Sommeliers nennen, aber ich glaube, dass dies mehr ein Fehler bei der Übersetzung von Begriffen in Bezug auf ein westliches Publikum ist als der Versuch, mit echten Sommeliers kategorisiert zu werden.

Viele Hotels auf der ganzen Welt beschäftigen Tee-Profis, und ihr Service-Level ist bekannt, aber der Versuch, einen Job als t-somm in einem westlichen Hotel zu ergattern, kann schwierig sein. Schwierig, wie in, es ist schwierig für jeden, diese Service-Jobs zu bekommen, nicht nur T-Somms. Trotz einiger bemerkenswerter Beispiele scheint eine Zertifizierung für die Chancen eines Bewerbers, einen Arbeitsplatz in einem Hotel mit Teeservice zu bekommen, keinen Unterschied zu machen. Was mehr wert ist, ist ihre Service-Erfahrung und Etikette. Die meisten dieser Hotels machen einen traditionellen Stil britischer High Tea oder Afternoon Tea, etwas, von dem ich bisher nur einen T-Somm Kurs gelernt habe. Das Problem ist, dass die meisten Hotels in ihrer Organisation sowieso ziemlich strenge Trainingsprogramme haben, inklusive Tee-Service . Zum Beispiel hat The Lanesborough in London einen sehr eleganten Nachmittagstee-Service und einen ausgewiesenen Tee-Sommelier, aber einer, der innerlich zu seinen hohen Standards ausgebildet ist. Sie sagen, dass sie eine andere Teekanne für jeden Tee haben, den sie tragen, und die Tees werden täglich probiert, um Qualität und Konsistenz des Aromas sicherzustellen. Auch die Langham Hotels beschäftigen Tee-Sommeliers, aber sie müssen von der britischen Firma Wedgwood geschult werden, die die Verwendung ihres Markenchinas und Tees verlangt. Für andere bemerkenswerte Hotels hat unser Freund Edward Eisler von Jing Tea einen der ersten T-Somm-Kurse in Großbritannien eingerichtet, der speziell auf das Hospitality-Training ausgerichtet ist, an dem Mitarbeiter von The Savoy, Brown's und Ritz teilnehmen. Um in diesen Hotels eingestellt zu werden, muss man unabhängig von Ihren bisherigen Erfahrungen eine sehr spezifische Ausbildung absolvieren.

Wie wir sehen können, verengen sich die Möglichkeiten für die Beschäftigung als t-somm. Man kann am Ende für das Unternehmen arbeiten, das sie zertifiziert hat, aber ich denke, das zählt nicht. Bei der Durchsuchung der 25 Top-Angebote von Tea Sommeliers in LinkedIn war das Auffälligste, dass eine volle Hälfte von ihnen keine offizielle Zertifizierung hatte, sie kamen einfach auf ein professionelles Niveau, auf dem sie beschlossen, sich selbst als T-Somm zu bezeichnen. Denken Sie daran, so nahm James Labe seinen Titel an. Ein bemerkenswertes Beispiel ist Cynthia Gold, der Teesommelier, der früher im Bostoner Park Plaza Hotel und dann in L'Espalier war. Ab 2012 sprach sie davon, einen Zertifizierungsstandard zu entwickeln, mit Vertretern aus Kanada, Großbritannien und Frankreich (etwas, das sehr nützlich sein könnte), aber alles ohne eine Zertifizierung selbst zu haben.

Was ist die zuverlässigste Beschäftigungsmöglichkeit für ein zertifiziertes T-Somm?

Paradoxerweise ist es die, die offensichtlich keine Zertifizierung erfordert: Selbständigkeit. Dies war das häufigste Ergebnis, das ich für T-Somms fand, als ich diejenigen ausschloss, die außerhalb von Nordamerika arbeiteten (aufgrund des hohen gewichteten Durchschnitts von Tee-Profis in Asien und europäischen Hotels). Die meisten der verbliebenen T-Somms haben ihre eigenen Teefirmen gegründet, haben Restaurants mit einem Tee-zentrischen Einfluss mitbegründet, haben Bücher über Tee geschrieben oder sind freiberuflich als Teeberaterin für Unternehmen tätig. In diesen Bereichen würde ich sagen, eine Zertifizierung ist nicht notwendig, aber vielleicht die vertretbarste. Um fair zu sein, behaupten einige t-somm-Programme, dass dies der Weg ist, für den sie speziell trainieren. Vor allem, wenn Sie Ihr eigenes Tee-Geschäft eröffnen, ist eine Menge Geld nötig, um es zum Laufen zu bringen, und diese Programme sind möglicherweise ein relativ geringer Preis. Darüber hinaus gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Titel Konsequenzen für Ihre zukünftige Karriere haben wird. Was du dir selbst mit diesem Geld und deiner Zeit beibringen könntest, denke ich persönlich wäre natürlich genauso wertvoll, aber für viele ist eine reglementierte Unterrichtsumgebung der Schlüssel. Wie ich bereits erwähnt habe, gilt: Je mehr Menschen in diesem Land die Tee-Grundlage stärken, desto besser.

All dies geht sehr weit (vielleicht zu lang) zum Abbau eines Begriffs.Nicht 'Sommelier'; Was wir von diesem Begriff erwarten, sagt viel über seine Geschichte aus und was von vielen Profis getan werden musste, um es mit Bedeutung zu füllen. Was wir vom Begriff "Tee Sommelier" erwarten, ist eine bewusste Aneignung und meines Erachtens unberechtigt. Als ich die Certified und Advanced Sommeliers fragte, was ich in der t-somm Zertifizierung tun könnte, gingen sie davon aus, dass ein t-somm ein ähnliches Ausbildungs- und Prüfungsprogramm absolvieren müsste (was für sie 2 bedeutete) Jahre bzw. 5 Jahre). Dies könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein. Die beiden leben in verschiedenen Welten mit unterschiedlichen Standards und unterschiedlichen Möglichkeiten.

Obwohl Tee-Sommeliers vielleicht die ersten waren, ist der Aufstieg anderer Berufe als "Sommeliers" im besten Fall mit berechtigter Skepsis und im schlimmsten Fall geradezu alarmiert. Was bedeutet es, ein "Senf Sommelier" zu sein? Wie genau wird ein "Wasser-Sommelier" zertifiziert? Ist ein 'Hot Sauce Sommelier' nur Marketing? Kann ein "Honigsommelier" die Pflanzenart eines Honigs in einem blinden Geschmack genau identifizieren? Ich bin mir sicher, dass ein Ölsommelier ausgiebig trainiert wird, aber mit jeder neuen Wiederholung dieser Sequenz wird das Wort auf eine kleine Art verunglimpft. Es gibt sogar Leute in Colorado, die sich "Unkraut Sommeliers" nennen. Diese Prävalenz führt dazu, dass Sommeliers nicht mehr wie echte Profis aussehen und verzweifelt danach aussehen, ernst genommen zu werden.

Es ist auch ein Mangel an Vorstellungskraft. Es gehört zu den Mitteln einer Branche, einen Begriff zu schaffen, der ihre Fachleute vertritt. Ein Olivenöl-Profi hat den Begriff "oleologist" für ihren Handel geprägt, was meiner Meinung nach hervorragend klingt. Aber Respekt für das, was dieser Begriff bedeutet, erfordert Zeit, Mühe, Geduld und erfordert nachweisbare Qualifikationsstandards und -chancen für diejenigen, die hoch zertifiziert sind. Bestes Beispiel: Wenn jemand in der Bierindustrie als Experte auf höchstem Niveau zertifiziert werden möchte, kann er (unabhängig, wenn er es möchte) lernen und vier Zertifizierungsstufen als "Cicerone" durchlaufen, ein Begriff, der in der Branche hoch angesehen ist Bier-Gemeinschaft.

Ich möchte, dass die Menschen Tee lieben, etwas darüber lernen und andere erziehen. Ich möchte, dass die Leute eine Karriere mit Tee machen können. Ich möchte einfach, dass sie einen anderen Begriff dafür verwenden. Sich in vielerlei Hinsicht als Sommelier zu bezeichnen, macht den Anspruch, dass Sie in einem bestimmten Bereich an der Spitze des Wissens stehen. Sie haben sich in die gleiche Liga mit Leuten begeben, die ein Niveau an Expertise erreicht haben, das weltweit respektiert wird und potentiell härter und länger dafür gearbeitet hat. Ich würde fragen, ob Sie einen solchen Begriff verwenden, um darüber nachzudenken, ob der Gebrauch dieses Begriffs Respekt verdient. Mit anderen Worten, ist es verdient? Oder ist es gekauft? Fühlen Sie sich frei, unten zu kommentieren.

Ausgewähltes Bildkredit: Sebastiaan ter Burg

Schau das Video: Passt ein Weinkeller auf ein Smartphone?

Lassen Sie Ihren Kommentar